Sinkende Nachfrage bei Spendensammelstelle für die Ukraine

Spendenlager des Landkreises schließt am 31. August

Im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine hat der Landkreis Saalekreis eine zentrale Spendensammelstelle ins Leben gerufen. Seit dem 17. März bestand in der Marktgalerie Merseburg die Möglichkeit, Spenden abzugeben, die an geflüchtete Menschen aus der Ukraine verteilt wurden. Zusätzlich hat der Landkreis mit seinen Partnern Hilfstransporte in bedürftige Regionen organisiert. Das Spendenlager wurde gut angenommen und häufig frequentiert.

Mittlerweise ist die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung jedoch rückläufig. Nur noch sehr selten und vereinzelt treffen Spenden ein. Gleichermaßen ist die Nachfrage stark zurückgegangen. Identische Angebote werden von der Works gGmbH als auch vom Mehrgenerationenhaus in Merseburg unterbreitet, wo weiterhin Sachspenden abgegeben werden können.

Aus diesen Gründen wird das Spendenlager am 31. August geschlossen. Landrat Hartmut Handschak (parteilos) bedankt sich bei den Einwohnerinnen und Einwohnern des Saalekreises für ihre tatkräftige Unterstützung. Alle noch vorhandenen Sachspenden werden an die Works gGmbH und das Mehrgenerationenhaus gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert