HAVAG zur Halbzeit des 9-Euro-Tickets: Erfolg für den ÖPNV

Nach anderthalb von insgesamt drei Monaten Aktionszeitraum zieht die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG), ein Unternehmen der Stadtwerke Halle-Gruppe, eine Zwischenbilanz zum 9-Euro-Ticket und stellt ihre Anschlussprodukte vor. Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle (Saale), Matthias Lux, Vorsitzender Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH und Vinzenz Schwarz, Vorstand der HAVAG, luden am 20. Juli 2022 zum Pressegespräch und waren sich einig: das 9-Euro-Ticket ist schon jetzt ein Erfolg auf ganzer Linie – für Halle (Saale) und den gesamten Öffentlichen Personennahverkehr.

eit dem 1. Juni und noch bis 31. August 2022 können Fahrgäste mit dem 9-Euro-Ticket bundesweit alle Nahverkehrsmittel nutzen, egal, ob Straßenbahn, Bus, S-Bahn, Regionalbahn oder Regionalexpress. „Das 9-Euro-Ticket ist ein großer Erfolg. Das Angebot entlastet nicht nur die Bürgerinnen und Bürger finanziell, es hat auch dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) einen kräftigen Schub verliehen. Auf dem Weg zur Klimaneutralität spielt auch in der Stadt Halle (Saale) der ÖPNV eine zentrale Rolle. Aus genau diesem Grund bauen wir ihn seit einigen Jahren konsequent aus. Das 9-Euro-Ticket ist eine Chance, die wir ausbauen und weiter nutzen werden” sagt Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle (Saale).

Mit nachhaltigem Betrieb zur Mobilitätswende

Die Schienenfahrzeuge der HAVAG wurden mit einem Strommix betrieben, der u. a. auch Kohle- und Atomstrom beinhaltete. „Im Zuge der Mobilitätswende fand ein Umdenken im Unternehmen statt“ sagt Matthias Lux, Vorsitzender Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH, und führt fort: „Seit 2021 werden die Straßenbahnen der HAVAG ausschließlich mit Ökostrom betrieben. Darüber hinaus ist Halle (Saale) die erste Stadt Sachsen-Anhalts, die elektrisch betriebene Busse im Linienbetrieb und die passende Ladeinfrastruktur eingeführt hat.“

Die Stadtwerke sind Teil der Energie-Initiative und haben mit der „Roadmap Klimaneutralität“ Strategien, Ziele und Leitlinien festgelegt, um den Transformationsprozess zum Erreichen der Klimaneutralität zu gestalten.

Deutlich mehr Fahrgäste in Halle (Saale)

Die HAVAG hat bis zum heutigen Tag rund 122.000 der 9-Euro-Monats-Tickets verkauft, knapp 50% davon an ihren Automaten. Die hohen Verkaufszahlen machen sich in Bussen und Bahnen bemerkbar. „Wir freuen uns, dass das 9-Euro-Ticket in Halle (Saale) so gut angenommen wird“ sagt Vinzenz Schwarz, Vorstand der HAVAG. „Mit Beginn des Aktionszeitraumes im Juni verzeichnen wir 20-25% mehr Fahrgäste als noch im Mai. Durch die Vielzahl der Nutzenden des 9-Euro-Tickets sind unsere Fahrgastzahlen sogar 5-10% über das Vor-Corona-Niveau gestiegen.“

Diese Zahlen konnten auch in einer bundesweiten Marktforschung der Deutschen Bahn und des Verbundes deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) bestätigt werden. Dabei gaben 20% der 9-Euro-Ticket-Nutzenden an, dass Sie den ÖPNV zuvor normalerweise nicht genutzt haben. Vinzenz Schwarz sieht in diesem Zuwachs an Neukunden eine Chance für den gesamten ÖPNV: „Mit dem 9-Euro-Ticket als erfolgreiches ‚Schnupperticket‘ gilt es nun, die Neukunden auch nachhaltig zu binden. Es wird mit Sicherheit ein Folgeprodukt geben und die HAVAG stellt für den direkten Anschluss im September schon ihre Angebote bereit.“

HAVAG stellt neues Folgeprodukt vor: ABO Flex

Neu eingeführt wird das ABO Flex, gültig bei allen 13 Nahverkehrsunternehmen in Halle, Leipzig, den fünf Landkreisen und auf den Zugstrecken im MDV Nord. Kund*innen erwerben eine Basiskarte im Abonnement zum einheitlichen Grundbetrag von 6,90 Euro pro Monat. Bei jedem Kauf einer Einzelfahrkarte, Extrakarte oder Kurzstreckenfahrkarte werden in Halle und Leipzig ca. 50 Prozent Rabatt gewährt, in den Landkreisen können bis zu 45 Prozent gespart werden.

Günstige Einstiegstarife für Azubis und Schüler*innen

Auch in diesem Jahr bietet die HAVAG das Azubi-Ticket Sachsen-Anhalt für 50 Euro an – für alle Personen, die eine duale oder schulische Ausbildung in Sachsen-Anhalt machen oder in Sachsen-Anhalt wohnen und eine duale oder schulische Ausbildung in einem anderen Bundesland durchführen. Es gilt für die Nutzung aller Verkehrsmittel (Zug, Straßenbahn und Bus) im Bundesland Sachsen-Anhalt (bis zu den Grenzhaltestellen in Sachsen-Anhalt).

Einfach mobil zur Schule und ab 14 Uhr sogar verbundweit in der Freizeit unterwegs und ganztägig am Wochenende und in den Ferien – das bietet die SCHOOL Card. Die macht Halles Schülerinnen und Schüler für 28 Euro (ab 01.08.2022: 28,50 Euro inkl. MwSt.) im Monat die gesamte Zeit mobil.

Bildquellen

  • v.l.) Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle (Saale) und Vinzenz Schwarz, Vorstand der HAVAG, luden am 19. Juli 2022 zum Pressegespräch zur “Halbzeitbilanz” des 9-Euro-Tickets.: Bildquelle: Havag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert